Fehler! Es können nur maximal 4 Artikel verglichen werden.
Ihr Artikel wurde der Vergleichsliste hinzugefügt.

Symptom - Abgeschlagenheit

Abgeschlagenheit Themenbild

Erschöpft oder antriebslos zu sein kennt fast jeder. Nicht immer muss eine Krankheit dahinter stecken, aber wenn der Zustand dauerhaft ist, sollte man der Ursache auf den Grund gehen.

Überblick

Jeder kennt das Phänomen der Erschöpfung bzw. Abgeschlagenheit. Meist ist sie nur vorübergehend und ist auf gewisse Umstände zurück zu führen. So z.B. auf:

  • Zu wenig Schlaf
  • Stress bei der Arbeit
  • Anstrengende Reisen
  • Belastungssituationen wie z.B. der Tod eines nahestehenden Menschen oder Liebeskummer
  • Zu viel Sport (Kraft- oder Ausdauertraining)

Wenn die Abgeschlagenheit, die Müdigkeit oder der Erschöpfungszustand auf keine bestimmten aktuellen Umstände zurückgeführt werden können, so kann es auch ein erstes Anzeichen einer ernstzunehmenden Erkrankung sein. Besonders wenn die Beschwerden über einen längeren Zeitraum andauern, sollten Sie die Ursache klären.
Krankheiten, die die Ursache für Symptome wie Abgeschlagenheit, Erschöpfung und Müdigkeit sind, können z.B.:

sein.

Woher kann die Abgeschlagenheit kommen?

Schwäche, Erschöpfung und Abgeschlagenheit sind sehr allgemeine Begriffe, die auf Symptome vieler Krankheiten zutreffen. Die Gründe können daher eher harmloser Natur sein (z.B. kurzeitige Abgeschlagenheit, eine entstehende Erkältung) oder auch eine ernstzunehmende Erkrankung sein. So können auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen häufig eine Rolle spielen oder auch Krebserkrankungen und sollten unbedingt ernst genommen werden.  

Bei den eher kurzzeitigen Beschwerden, kann der Betroffene selbst meist schon den Umstand erkennen, der die Abgeschlagenheit ausgelöst hat. Hier eine Liste der Ursachen, die alle zu abgeschlagenen Zuständen (Erschöpfung, Müdigkeit, Schwäche) führen können:

Mit medizinischen Selbsttests können Sie sich auf viele der genannten Krankheiten testen und Vorsorge betreiben. Bei Bedenken suchen Sie Ihren Hausarzt auf.

Was kann man gegen Abgeschlagenheit tun?

Abgeschlagenheit ist ein Symptom, das nicht zwingend auf eine Erkrankung hinweisen muss, d.h. es ist auch nicht immer eine Therapie notwendig. Stress beispielsweise ist eine Ursache, die der Patient durch Entspannungsmethoden, –training oder Vermeidung von bestimmten Belastungen selbst beheben kann. Auch eine gesündere Lebensweise mit Entspannungsphasen, genügend Schlaf und einer gesunden, ausgewogenen Ernährung sowie körperlichen Betätigung in Maßen (übermäßiger Sport kann auch zu Ermüdung führen) helfen, Stress zu reduzieren.

Handelt es sich hingegen um einen chronischen Erschöpfungszustand lautet die Empfehlung, eine gezielte Therapie der Ursache. Vorerst sollte sich der Betroffene ausruhen und erholen und auch körperliche Anstrengungen meiden.

Behandelt wird die Abgeschlagenheit indem die Ursache gesucht, gefunden und behandelt wird. Die Ursache kann dann eine konservative gezielte Therapie mit Medikamenten erfordern, so z.B. bei Herz-Kreislauf- oder Herzrhythmus-Erkrankungen, Hormonstörungen oder einer Erkältung.

Ein Ernährungsberater kann die richtigen Hinweise auf eine Ernährungsumstellung geben. Schlafstörungen können falls notwendig im Schlaflabor geklärt werden. Bei psychischen Ursachen kann eine Begleitung durch einen Therapeuten Abhilfe schaffen. Sollte jedoch die Einnahme von Medikamenten der Grund für die Abgeschlagenheit sein, sollten Sie Ihren Arzt nach anderen Therapiemöglichkeiten fragen. Schwäche, Müdigkeit und allgemeine Abgeschlagenheit kann dadurch meist gut behandelt werden. Setzen Sie jedoch nicht einfach Ihre Medikamente aufgrund einer einfachen Vermutung ab. Sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt.

Wie wird die Diagnose einer Abgeschlagenheit gestellt?

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt untersuchen, wenn Ihre Erschöpfungszustände von Dauer sind. Der Arzt führt erst eine Anamnese durch, bei der er durch eine Befragung des Patientens zu Lebensgewohnheiten/-umständen und Dauer und Zeitpunkte der Beschwerden durchführt. Anhand dieses ersten Patientengesprächs kann der Arzt sich ein erstes Bild über die mögliche Ursache der Abgeschlagenheit machen.
Der Patient wird dann meist noch einer körperlichen Untersuchung unterzogen, bei der der Blutdruck und das Blutserum untersucht wird. Blutwerte verraten viel über den gesundheitlichen Zustand eines Menschen. So können verschiedene Erkrankungen aufgedeckt werden, z.B. eine Anämie (Blutarmut), abnorme Blutzuckerwerte oder Entzündungen im Körper.

  1. PASSENDE SELBSTTESTS